Babys

Der Start ins Leben spielt eine entscheidende Rolle in der Entwicklung eines Kindes. Schon eine ungünstige Lage des Kindes im Geburtskanal, eine sehr schnelle bzw. lang andauernde Geburt oder eingesetzte Hilfsmittel wie Saugglocke oder Zange können ausreichen, um Irritationen hervorzurufen. Dazu gehören etwa Schlafprobleme beim Baby, Blähungen und Verstopfung, Dreimonatskoliken, Trinkschwäche oder Fußfehlstellungen. Speziell bei Frühgeburten oder auch nach einem Kaiserschnitt empfiehlt es sich nach der Geburt mit Hilfe craniosakraler Therapie zu arbeiten, um die einzelnen Systeme im Körper zu harmonisieren und Blockaden zu lösen. Auch Fehlbildungen an der Wirbelsäule, die sich durch asymmetrische Körperhaltungen und -bewegungen äußern können, sind schon frühzeitig behandelbar.

Craniosacral Therapie hilft in vielen Fällen, wie z.B.:

- Schreibabys

- Verdauungsprobleme (das können z.B. Koliken sein)

- Kaiserschnittgeburt, Vakuum, Zange

- Komplikationen bei der Geburt

- Bondingprobleme

- Schiefhals (das erkennen Sie z.B. daran, dass Ihr Baby eine Seite bevorzugt), Schiefkopf: Ursachen/Behandlung siehe weiter unten

- Schlafprobleme

 

Kostenlose 15-minütige Sprechstunde für Babys und deren Eltern:

Ich untersuche Ihr Baby und stelle Ihnen einige Fragen zum Schwangerschafts- und Geburtsverlauf. Anschliessend gebe ich eine Empfehlung ab, diese kann eine Craniosacral Therapie, eine Empfehlung für einen Arztbesuch oder eine andere Therapie sein. Vielleicht ist im Moment auch gar nichts nötig. Selbstverständlich biete ich die Möglichkeit einer Therapie auch Ihnen selber an. 

Die Sprechstunde findet nach Vereinbarung statt. Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.



Wichtiges zum Schiefkopf/Schiefhals:

Ein Schiefkopf (Plagiocephalus) wird seit der Empfehlung der Rückenlage (zur Vermeidung des plötzlichen Kindstodes=SIDS Prophylaxe) zunehmend beobachtet.

Ein Schiefkopf kann verschiedene Ursachen haben. Hier die wichtigsten:

1.    Schiefhals (Tortikollis)

2.    Bei Geburt bereits bestehend auf Grund der Lage im Mutterleib

3.    Rückenlage: SIDS Prophylaxe

 

Bitte sprechen Sie Ihren Kinderarzt auf die Kopfform an, falls Sie etwas Auffälliges an der Haltung Ihres Kindes feststellen. Ein frühzeitiger Verschluss der Schädelnähte ist zwar selten, braucht aber eine andere Behandlung als ein lagebedingter schiefer Kopf. 

Mein Behandlungsansatz setzt auf verschiedenen Ebenen an. Sie als Eltern sind meine wichtigste Unterstützung, denn im Alltag können Sie sehr viel zum Erfolg der Therapie beitragen.  

Meistens braucht es 3-5 Sitzungen, im Abstand von 1-3 Wochen. Um die Therapie gut abschliessen zu können, empfehle ich eine Kontrollsitzung nach ca. zwei Monaten.

Meine Therapiesäulen:

1.    Craniosacrale Therapie zur Reduktion/Aufhebung der Spannungen im Hinterkopf, Halswirbelsäule, Halsmuskulatur, allgemein aller beteiligten Strukturen.

2.    Instruktion im Handling und bei der Lagerung. Eine einmalige Instruktion ist meiner Erfahrung für die meisten Eltern nicht ausreichend. Die Eltern müssen das Handling und die korrekte Lagerung lernen sowie die Möglichkeit zum Nachfragen und zur Korrektur haben.

3.    Dehnübungen und Instruktion der Eltern

 

Wichtig ist eine frühzeitige Reaktion der Eltern, am besten innerhalb der ersten 5 Monate, allgemein gilt: je früher je besser.